bookmark_borderWas wir sagen

Im zweiten Teil, welcher sich rund um Öffentlichkeit und Kommunikation dreht, laden Christian Höntzsch und Carla Pieper das Whats-Up!?-Magazin und die Sozialarbeiterin Lisa Ernst zu einem weiteren philosophischen Diskurs ein. Gute Öffentlichkeit: was ist das und wie kann sie geschaffen werden? In kleiner, gemütlicher Runde startete der Diskurs rund um die Frage der Außenwirkung unserer eigenen Öffentlichkeit, die Einfluss nimmt auf zwischenmenschliche Beziehungen, bis hin zu der Frage wie unterschiedlich Öffentlichkeit gelebt, erlebt und auf Social Media dargestellt wird. Lauscht dem Corona-gerechten Sit-in und Austausch. Lasst uns mal Öffentlichkeit schaffen!

bookmark_borderKapazitäten Zugänge Sicherheiten

Stephan Deglow, Christian Höntzsch und Carla Pieper beschreiten den abenteuerlichen Pfad der Kommunikation um schließlich das Ziel der „guten Zusammenarbeit“ zu erreichen. Wohl jeder kennt diese stillen Momente, in denen sich im Nachhinein geärgert wird, doch nicht das Gedachte gesagt zu haben. Andere ärgern sich in stillen Momenten zu laut gewesen zu sein. Es ist aber auch verflixt schwierig die richtigen Worte zu finden, oder nicht? Und überhaupt: Kommunikation ist alles, aber was ist denn Kommunikation und wie funktioniert sie richtig? Und wie richtig gut? Wovon wird Kommunikation beeinflusst, wovon hängt sie ab und wie sehr hängen wir von ihr ab? Was haben Sicherheit und Zugänge, Umgänge und Kooperationen damit zu tun? Und was ist das überhaupt mit diesem Corona?

bookmark_borderMit Filmen erinnern

Wie sich Jugendhilfe anfühlt für die Menschen, die sie anwenden? Hier dürfen wir Ohrenzeugen werden und können ahnen, welchen besonderen Weg Janik und Benjamin gegangen sind. Gemeinsames Lernen auf Augenhöhe, mit Hilfe von Medien gut begleitet und dokumentiert. Janik hat übrigens auch schon längst seinen eigenen Podcast produziert: Psycho & Co, worauf er gleich zu Beginn dieser Ausgabe aufmerksam macht. Danke Janik!

bookmark_borderUnsere Herkunft und unser Zusammenkommen

Aufbauend auf der 2. Folge “Die Geschichte der momo GmbH” begeben sich Henry, Robert W, Robert B, Stephan und Christian an ein imaginiertes Lagerfeuer. Sie erzählen sich ihre Perspektiven der gegenseitigen Ankunft und dem Davor. Das Ergebnis ist ein Zeitfenster, ein Blick in die Vergangenheit, ein Dokument für die Zukunft. Sie gewähren sich gegenseitig Einblicke und hören sich zu. Eine aufmerksame Suche nach Gemeinsamkeit, ein Beispiel von Verständigung. Eine Bemerkung von Entwicklung, die Realisation von geschaffenem Raum und eine Frage nach Zusammenhängen.

bookmark_borderDie Geschichte der momo GmbH

Die GeBEG, Träger ambulanter Hilfen zur Erziehung, startete als ihr Tochter-Unternehmen die Software-Entwicklungs-Firma momo GmbH. Gemeinsam mit dem Geschäftsführer und Ideengeber Henry Lehmann erinnern sich Dirk Ohlrich, Robert Winkler, Stephan Deglow, Robert Barkholz, sowie der Medienmensch Christian Höntzsch und der interessierte Werbefachmann Florian Demske, wie alles begann. Darüberhinaus erzählen wir uns auch, was uns als sozialer Träger wichtig war und bleibt, und welche Projekte und Kooperationen sich daraus ergeben haben und bestimmt noch werden. Daher nutzt beim Anhören unseres ausführlichen Gesprächs gerne die Kapitel, um direkt zu den verschiedenen Themen zu gelangen.
Danke an Eckard Mann, Geschäftsführer der Radebeuler Sozialprojekte, der als Teilhaber der momo GmbH die schöne Idee hatte, dass wir unsere Ursprungsgeschichte als Podcast-Folge veröffentlichen.

bookmark_borderOffener Brief an die Fachkräfte aus Psychiatrie und Jugendhilfe

Text zuerst erschienen bei Freiheitsentzug.info
Eine nächste Podcast-Aufgabe, die diesen Brief aufgreift, ist in Vorbereitung.

Hallo Fachkräfte…wir müssen reden!

Uns* wurde in der Jugendhilfe und der Psychiatrie die Freiheit genommen. Wir haben das in verschiedenen Arten und Formen erlebt. Manches hat manchen von uns geholfen, aber vieles sehen wir sehr kritisch. Wir haben erlebt, …

Continue reading “Offener Brief an die Fachkräfte aus Psychiatrie und Jugendhilfe”